Skip to content

ein, zwei gedüchte - von kurt bartsch

Jul 2004
01

 

als ich eines abends,
zurückkehrend von einer reise,
die wohnungstür aufschloß,
erkannten mich meine stühle nicht mehr.
ohne aussicht, dem tisch näher zu kommen,
zog ich mich in meinen mantel zurück
und ging, ohne gewohnt zu haben.
ich ließ meine stühle sitzen.

 


 

Wanderers Nachtlied

Eines Tags schritt Herr von Goethe
Durch ein Wäldchen nahe Weimar.
Neben ihm schritt Eckermann,
Der, wenns irgend ging, dabei war.

An dem Tag also im Walde
Hat Herr Eckermann notiert:
Warte nur, sprach Goethe, balde,
Und hat seinen Schritt forciert.

Ach, wie gut, daß wer dabei war,
Denn sonst wüßten wir es nicht.
In dem Wäldchen nahe Weimar,
Da entstand es, das Gedicht.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Umschließende Sterne heben ein Wort hervor *wort*. Unterstriche für Unterstreichen _wort_. Anderenfalls \_.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen